Als der Abschnitt der Seethalbahn Lenzburg–Beinwil am 15. Oktober 1883 eröffnet wurde, erhielt die Gemeinde einen Anschluss ans Eisenbahnnetz. Dies förderte die Industrialisierung, und 1890 wurde die Conservenfabrik Seethal gegründet. 1926 kam es zur Übernahme durch die direkte Konkurrentin Hero aus Lenzburg, bis 1947 wurde der Betrieb an diesem Standort weitergeführt. Bis Ende des 20. Jahrhunderts gab es auf dem Areal zudem eine Papierfabrik und eine Buntweberei. Seither sind hier ganz unterschiedliche Betriebe tätig, unter anderem die Weinhandlung am Küferweg. Sie hat den Umbau eines Gewerbelokals zum Veranstaltungsraum initiiert.