Freitag, 23. August 2019, ab 18 Uhr: Essen und Trinken, 20.15 Uhr Konzert

JMO
JAN GALEGA BRÖNNIMANN, MOUSSA CISSOKHO & OMRI HASON

In der Musik von JMO blitzt die Kunst des Geschichtenerzählens auf. Das Trio bewegt sich zwischen traditionellen und modernen Klängen aus Afrika, aus Europa und aus dem Orient und kombiniert sie neu. Der perlende und klare Klang der afrikanischen Kora (22-saitige Stegharfe), die sonore, rauchige Stimme der Bassklarinette und verschiedenste Perkussionsinstrumente finden zusammen. Aus dem Zusammenspiel entsteht Melodiöses und Rhythmisches von Anmut und Eleganz, gewissermassen zeitgenössische Kammermusik. Die erste Veröffentlichung von JMO heisst «Al nge taa», aus der afrikanischen Sprache Mandinka übersetzt «let's move!». Die Stücke stammen von allen drei Musikern und sind geprägt von unterschiedlichen Einflüssen. Das Aufeinandertreffen der drei Kulturen, die Auswahl der Instrumente und der reiche Fundus an Ideen, Melodien und Rhythmen machen «Al nge taa» zu einem unvergesslichen Hörerlebnis.

Line-up: Jan Galega Brönnimann (bass clarinet, soprano saxophone), Moussa Cissokho (kora, vocals & talking drums), Omri Hason (percussion, hang & kalimba)

  

 

Freitag, 6. September 2019, ab 18 Uhr: Essen und Trinken, 20.15 Uhr Konzert

TINU HEINIGER & HANK SHIZZOE

«Es war Stephan Eicher, der zu mir sagte: Deine neuen Lieder musst du mit Hank Shizzoe zusammen machen», erinnert sich Tinu Heiniger. «Bereits bei unserem ersten Treffen waren der Hank und ich völlig verblüfft: Weshalb sind wir nicht selber darauf gekommen, wie sehr wir zusammenpassen? 
Ich fand den Shizzoe schon in der Eicher Band super, und erlebte ihn dann mit seiner eigenen Band im Casino in Burgdorf als einfühlsamen und kompetenten Begleiter meiner Lieder. Keine Frage, Hank ist der beste Gitarrist in unserem Land, er hat ein gewaltiges Feeling für Blues, Soul und Country, wen wundert's, er war ja auch lange mit seiner eigenen Band in den USA unterwegs. Jetzt spielt er zu meinen neuen Liedern und alten Hits mit seinen Gitarren und dem Banjo. I cha nume säge, das passt!»

Line-up: Tinu Heiniger (vocals, guitars & clarinet), Hank Shizzoe (guitars & vocals)

 

Freitag, 20. September 2019, ab 18 Uhr: Essen und Trinken, 20.15 Uhr Konzert

LUKA BLOOM (IRL)
«REFUGE»

Der irische Singer und Songwriter Luka Bloom ist ein Meister der Konzertbühne. Sein ausserordentliches Gitarrenspiel garantiert eine leidenschaftliche Live-Performance seiner originellen, poetischen und melodischen Songs. Weltweit erklingen seine inspirierenden Texte und ergreifenden Melodien in Clubs, Theatern, Festivals und Arenen. Seit zwanzig Jahren tritt Luka Bloom immer wieder in der Schweiz auf und hat sich in die Herzen des Publikums gespielt. Zu seinem neuen Werk «Refuge» sagt Luka Bloom: «Manchmal werden Alben über Monate oder sogar Jahre geplant, manchmal schleichen sich die Songs an dich heran. So oder so: sie haben verschiedene Aufgaben, können unterhalten, mitreissen, interessant oder beruhigend sein. In den letzten Jahren scheint die Welt immer lauter und brutaler zu werden: Menschen, die unter schwierigen Umständen leben, Klimawandel, Krieg, Obdachlosigkeit ... Jeder reagiert darauf auf seine Weise. Ich suchte Zuflucht in Liedern. Ich freue mich sehr darauf, diese bald in der Schweiz präsentieren zu können. Selbstverständlich wird es an den Konzerten auch Stücke von meinen vergangenen Alben zu hören geben.»

Line-up: Luka Bloom (vocals, guitars)


  

Freitag, 27. September 2019, ab 18 Uhr: Essen und Trinken, 20.15 Uhr Konzert

STEFF LA CHEFFE

So plötzlich wie sie verschwand, war Steff la Cheffe im Mai 2018 wieder da: Nach fünf Jahren Pause veröffentlichte die Bernerin ihr drittes Album, das sogleich auf Platz 1 der Schweizer Hitparade einstieg. 
«Härz Schritt Macherin» ist ein nachdenkliches Konzeptalbum über den Anfang und das Ende der Liebe. Mit den entwaffnend offenherzigen und zugleich bedrückend tristen Songs gewann die 31-Jährige aber nicht nur die Kritiker und KritikerInnen für sich, sondern den Swiss Music Award als «Best Female Act» 2019. Steff la Cheffe machte erstmals 2009 auf sich aufmerksam, als sie die m4music Demotape Clinic gewann und kurz darauf mit Andreas Vollenweider auf Welttournee ging. 2010 erschien «Bittersüessi Pille», ihr erstes Album, das ihr 2011 einen Swiss Music Award als Best Talent einbrachte. 2013 doppelte sie mit «Vögu zum Geburtstag» nach, der Song «Ha ke Ahnig» wurde zum Sommerhit. Ebenfalls tourte sie 2018 mit Stephan Eicher und dem Traktorkestar durch Frankreich und die Westschweiz.

Line-up: Stefanie Peter (vocals), Chrigel Bosshard (drums & vocals), Dominik Baumgartner (bass), Adrian Regazzin (keys & vocals), Benjamin Noti (guitars), Daniel Hächler (percussion) 

  

Freitag, 18. Oktober 2019, ab 18 Uhr: Essen und Trinken, 20.15 Uhr Konzert

ROLI FREI & THE SOULFUL DESERT    
Schon ein halbes Jahrhundert begeistert Roli Frei mit seiner Stimme – und das über Generationen, Epochen und Genres hinweg. Egal ob mit gefühlvollem Soul, mitreissendem Blues oder komplexem Prog-Rock, der die Grenzen von U- und E-Musik auflöst. Hingabe und Begeisterung sind seine Markenzeichen. Mit dem Doppelalbum «What happened  Tomorrow» (erschienen am 3. Mai 2019), präsentiert Roli «Roland» Frei die wichtigsten Stationen und Projekte seiner Karriere und lässt den Hörer an seiner einmaligen Geschichte teilhaben. Dass diese aber noch lange nicht zu Ende ist und bereits neue Ideen erarbeitet werden, ist klar. Denn nach 50 Jahren ist noch nicht alles gesagt, sein «Glaube an die Seele der Musik» und seine kindliche Begeisterungsfreude sind noch lange nicht erschöpft.

Line-up: Roli Frei (vocals & guitars), Peter Wagner (keyboards), Patrick Wagner (bass), Andreas Wettstein (drums)

  

 

Samstag, 26. Oktober 2019, ab 18 Uhr: Essen und Trinken, 20.15 Uhr Konzert

Chico Freeman's Exotica Trio    

In Chico Freeman's musikalischer Biographie stösst man auf die Crème de la Crème des Jazz. Als Sohn des Tenorsaxophonisten Earl Lavon «Von» Freeman spielte für ihn Musik von Beginn an eine zentrale Rolle. Chico begann als Pianist, Trompeter und Sänger. Während seines Mathematikstudiums entdeckte er das Tenorsaxophon – Vaters Instrument. Nebst seinem Vater beeinflusste ihn vor allem auch John Coltrane. Bald schon beherrschte er alles zwischen Standards und Avantgarde. Chico Freeman's atemberaubende Überblastechnik ist sein Markenzeichen. 
In den 1970er-Jahren arbeitete Freeman mit der New Yorker Loftszene zusammen, später spielte er unter anderem mit Sam Rivers, Mc Coy Tyner, Jack DeJohnette, Elvin Jones, Don Pullen und Don Cherry. In Chico Freeman's Exotica Trio mit dabei sind der Schweizer Kontrabassist Heiri Känzig und der Perkussionist Reto Weber, beide Meister ihres Fachs. Die drei kennen sich aus dem Zusammenspiel in verschiedenen Formationen. Im Trio setzten sie dort an, wo der Jazz begann und enden, wo er heute fliesst. Freemann, Känzig und Weber erforschen das Triospiel und lassen dabei ausgetüftelte Riffs, feingestrickte Rhythmen und die Schönheit von Melodien entstehen.

Line-up: Chico Freeman (tenor &sopran saxophones, bass clarinet), Heiri Känzig (bass), Reto Weber (percussion)

  

 

Freitag, 1. November 2019, ab 18 Uhr: Essen und Trinken, 20.15 Uhr Konzert

Lässer & Lenz
Mittelland

Der Gitarrist Max Lässer spielt den Soundtrack zu Pedro Lenz’ Geschichten vom Lebensgefühl im Mittelland. Sobald Max Lässer die Palette seiner Saiteninstrumente zum Klingen bringt, erhalten die Texte von Pedro Lenz eine neue Bedeutung. Bald erzählen die Instrumente eine Geschichte zur Musik der Worte, bald ist es umgekehrt. Lässer und Lenz reisen seit vielen Jahren mit ihren Programmen durchs Land. Dabei haben sie sich immer wieder gegenseitig gehört, gelesen und geschätzt. Nun fanden sie, es sei an der Zeit, ein gemeinsames Programm zu erarbeiten. Was dabei herausgekommen ist, schwankt zwischen Melancholie und Heiterkeit, zwischen Tiefsinn und Blödsinn.

Line-up: Max Lässer (guitars), Pedro Lenz (vocals)

 

Freitag, 15. November 2019, ab 18 Uhr: Essen und Trinken, 20.15 Uhr Konzert

CARUSO CHILLOUT ORCHESTRA
LAUSCHANGRIFF DER EXTRAKLASSE

Zusammen mit Roland Schiltknecht, einem der ganz grossen Virtuosen auf dem Hackbrett (zu hören u.a. auch auf Stephan Eichers «Engelberg») präsentiert der Gitarrist und Multiinstrumentalist Roberto Caruso sphärische und melodiöse Klangwelten. Der Schlagzeuger Reto Spörli liefert mit seinem präzisen Drumming das solide Groove-Fundament und der Keyboarder Philippe Kuhn komplettiert das Klangspektrum des Quartetts. Das Repertoire besteht hauptsächlich aus Kompositionen von Caruso, die auf den letzten beiden Alben «Golden Matrix» (2014) und «Honeymoon Deluxe» (2010) veröffentlicht wurden. Die Tracks lassen live viel Raum für instrumentale Improvisation. Stilistisch ist die Band nur schwer einzuordnen. Ihre Musik ist ein kreativer und überraschender Mix aus Alpen- und Orientklängen, eingängigen Melodien mit Popappeal , repetitiven, meditativen Tonfolgen mit modernen und bluesig-jazzigen Anleihen bis hin zu elektronisch, spacigen House- und Dance-Beats. Carusos ausdrucksstarkes Gitarrenspiel, Schiltknechts variantenreiches Hackbrett, Spörlis filigrane Rhythmen und Kuhns exquisite Tastenkunst verschmelzen mit den verwendeten Loops zu einem einzigartigen, unverwechselbaren Sound. Dieses Spannungsfeld verleiht dem Caruso Chillout Orchestra einen ganz eigenen, unwiderstehlichen akustischen Charme, dem man sich nur schwer entziehen kann.

Line-up: Roberto Caruso (guitars & loops), Roland Schiltknecht (Hackbrett), Philippe Kuhn (keyboards), Reto Spörli (drums & percussion)

  

Freitag, 29. November 2019, ab 18 Uhr: Essen und Trinken, 20.15 Uhr Konzert

BLUES MAX IM TRIO
Finderlohn

Max alias Werner Widmer braucht den Blues, um die Geschichten zu transportieren. Blues ist ihm Treiber, Trost und Tanzboden. Er findet auf der Strasse Geschichten und bringt sie über die Bühne zurück zu den Leuten. Der Applaus ist sein Finderlohn. Richard Köchli und seine Slide-Gitarre sind weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Er wurde unter anderem mit dem Musikeditionspreis des deutschen Buchhandels, mit dem Swiss Blues Award und mit dem Schweizer Filmmusikpreis ausgezeichnet. Sam Köhler ist ein richtiger Schlagzeuger, doch noch lieber spielt er mit Kisten, Brushes und allerhand Schüttelzeug. Das muss man gehört haben!

Line-up: Werner Widmer (vocals & guitars), Richard Köchli (guitars), Sam Köhler (drums)

  

Freitag 13. Dezember 2019, ab 18 Uhr: Essen und Trinken, 20.15 Uhr Konzert

SANDY PATTON
«The Saga of Reflective Perspectives»

Classic meets Jazz. Das Herz von Jazzsängerin Sandy Patton schlägt auch für klassische Werke der europäischen Romantik. Als kleines Mädchen war sie oft bei Onkel Ben, einem klassischen Konzertpianisten, zu Besuch. Die meisten Werke lernte sie bei ihm kennen, andere entdeckte sie später bei ihren Recherchen. Ein anderer Onkel spielte Trompete, von ihm lernte sie den Jazz kennen. Und bei den Baptisten kam sie in Kontakt mit dem Gospel. Vieles an musikalischer Lebenserfahrung kommt in den Kompositionen des Programms «The Saga of Reflective Perspectives» zusammen. Sie wird dabei von einem hochkarätigen Ensemble begleitet!

Line-up: Sandy Patton (Gesang), Vincent Millioud (Geige/Quartett-Meister), Joanna Zaremba (2. Geige), Adrian Häusler (Bratsche), Lina Luzzi (Cello),Thomas Dürst (Kontrabass) Slawomir Plizga (Gitarre, Arrangements und musikalische Leitung)

  

Freitag, 20. Dezember 2019, Türöffnung 18.00 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr

HEIDI HAPPY
CHRISTMAS SONGS & DINNER

Auf ihrer Weihnachtstour macht Heidi Happy auch in der Konservi Seon Halt. Mit dem Pianisten Ephrem Lüchinger bringt sie ein Programm zum Schwelgen auf die Bühne. Heidi Happy singt amerikanische Weihnachtsklassiker wie Dean Martins «Let it Snow» oder Frank Sinatras «Walking in a Winter Wonderland» und reduziert sie aufs Wesentliche. Dabei kommen ihre sanfte, warme Stimme und Ephrem Lüchingers subtile Begleitung ganz besonders stimmungsvoll zum Tragen – ein Abend zum Verweilen und Schwelgen in der Konservi Seon. Auch dank der Küche von Klaus-Dieter Bahnsen. Während der Veranstaltung serviert er ein Dreigangmenü (auf Wunsch vegetarisch), abgestimmt auf das Programm von Heidi Happy und Ephrem Lüchinger. Dazu im Angebot sind auch ein paar Raritäten aus dem Sortiment der Weinhandlung am Küferweg, die für diesen Abend bereitgestellt werden. Die Luzernerin Heidi Happy begann ihre Karriere 2006. Bisher sind nur Alben mit Eigenkompositionen entstanden. Zudem spielt sie mit Yello, Stephan Eicher und Scott Matthew. Ephrem Lüchinger ist Pianist und Produzent im Bereich Jazz, Pop und elektronische Musik und komponiert für Film und Theater. 

Der Preis pro Person fürs Nachtessen und Konzert ohne Getränke beträgt 90 Franken. Nur Vorverkauf möglich!

Line-up: Heidi Happy (vocals), Ephrem Lüchinger (piano)